Warum ich gern Aquarellfarben im Skizzenbuch verwende

von | 1. May 2019 | 0 Kommentare

Es gibt viele Möglichkeiten, ein Naturtagebuch zu führen, bei manchem kommt nur ein Bleistift zum Einsatz, und einige Skizzenbuchmaler verwenden gern Buntstifte oder Tusche. Ich komme immer wieder zurück zu Aquarellfarben. Das liegt vielleicht daran, dass ich Aquarell als Medium am besten kenne, aber auch unabhängig davon finde ich, dass Wasserfarbe ein wunderbar vielseitiges und ausdrucksstarkes Medium ist, das sich sehr gut für das Skizzieren draußen eignet.

Aquarell – gut transportierbar und leicht

Aquarell ist das klassische Medium fürs Skizzenbuch. Die Wasserfarbe war zudem die erste Technik, die wirklich leicht transportierbar war, und damit Künstlern ermöglichte, ihre Farbe unkompliziert mit nach draußen zu nehmen – es machte sie unabhängig von Leinwand, Farbtuben und großen Staffeleien. Das Einzige, was man im Prinzip für Aquarellmalerei braucht, sind ein Farbkasten, ein Pinsel und ein Skizzenbuch – mit Aquarell kann man also sehr spontan und unabhängig sein.

Aquarell bietet viele Möglichkeiten

Ich schätze die Aquarelltechnik auch, weil sie sehr viele Möglichkeiten bietet. Du kannst sehr expressiv und schnell damit arbeiten, aber auch genau und detailliert, je nachdem wie es zu deinem Stil passt. Ich bin immer erstaunt und fasziniert, wenn ich die Vielseitigkeit verschiedener Stile sehe, die alle mit Aquarellfarben umgesetzt worden sind.
Die Farbe selbst hat ein einfaches Konzept: Pigmente werden mit wasserlöslichem Bindemittel vermischt, die beim Kontakt mit Wasser aktiviert und löslich werden. Pigmente reagieren unterschiedlich je nach ihrer Herkunft und ihren Eigenschaften, manche sind sehr intensiv und gut zum Mischen (wie die Phthalopigmente), andere wirken natürlicher und etwas gedeckter (wie viele Erdpigmente). Du kannst eine schier unendliche Mischung an Farbtönen mit den Pigmenten in einem normalen Auqarellkasten generieren.

Ein praktisches Werkzeug für das Skizzieren in der Natur

Aquarellfarbe ist wunderbar geeignet, um draußen mit dem Skizzenbuch zu arbeiten, mit ein paar Pinselstrichen kannst du dokumentieren und farbig gestalten, was du draußen siehst. Wasserfarbe ist also eine tolle Möglichkeit, um dein Naturtagebuch visuell ansprechender zu machen. Farbe fügt eine weitere Informationsebene hinzu, und sie hilft dir auch, dich besser an das zu erinnern, was du gesehen hast – bevor du deine Farben auspackst, untersuchst du meist dein Motiv gründlich. Je häufiger du das machst, desto eher wirst du auch Experte für Aquarell, und desto besser wird deine Malerei.

Die Grundlagen von Aquarellfarbe

Bei Wasserfarbe denkt man schnell an Hobbymalerei oder die Kästen aus der Schulzeit, aber Aquarellmalerei ist tatsächlich eine anspruchsvolle Technik, die erst richtig gut und effektiv wirkt, wenn du ein paar grundlegende Techniken kennst. Aquarellfarbe hat scheinbar oft ihren eigenen Kopf und macht was sie will auf dem Papier. Fehler auf dem Papier zu korrigieren ist etwas schwierig, und das ist meist etwas frustrierend für Anfänger. Es ist aber vieles möglich mit der Aquarelltechnik, und einige Grundlagen stelle ich über die nächsten Wochen verteilt vor.
Dein Malstil kann locker oder präzise sein, so wie du es bevorzugst. Das ist die Schönheit und Vielseitigkeit des Mediums. Mit ein paar Grundtechniken, die du anfangs lernst, kannst du viel erreichen. Solange du regelmäßig übst und dich mit der Technik auseinandersetzt, wirst du auch Fortschritte machen.

Für mich ist Aquarellieren ein Teil meines Naturtagebuchs, und ich könnte es mir ohne meinen kleinen Farbkasten für draußen nicht vorstellen. Das heißt nicht, dass ich mich nicht mit anderen Techniken beschäftige, aber ich komme immer irgendwie zurück zur Wasserfarbe, und ich lerne konstant etwas Neues über diese schöne Technik.

Mit welchen Techniken arbeitest du in deinem Naturtagebuch oder Skizzenbuch? Hast du spezielle Fragen über Aquarellfarbe? Möchtest du etwas bestimmtes über Aquarelltechniken wissen? Schreib es mir in die Kommentare!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Julia Bausenhardt Illustration & Naturskizzen

In diesem Blog schreibe ich über das Zeichnen in der Natur, meine Skizzenbuchexperimente, Pigmente und Aquarelltechniken, Naturtagebücher, Zeichentutorials, Workshops und vieles mehr.
Ich möchte zeigen, wie man die Natur mit dem Skizzenbuch entdecken und dabei gleichzeitig Zeichnen und Malen lernen kann.