Mein Skizzenbuch im Juni 2019

Hier sind meine Skizzenbuchseiten für Juni. Ich habe viele Schmetterlinge gezeichnet, so wie die obligatorischen Vögel und einige Pflanzen. Was ich auch sehr gern mache, noch ohne es voll zu beherrschen, sind Landschaftsskizzen. Auf diese kleinen, schnellen Landschaften möchte ich mich gern mehr konzentrieren, da sie eine tolle Möglichkeit darstellen, den Eindruck und die Stimmung von einem bestimmten Ort zu vermitteln.

Ich zeichne immer noch viele Vögel, obwohl mein Projekt über häufige europäische Vögel derzeit ruht. Die Dohle ist ein kleiner Rabenvogel, die eine hellblaue Iris hat und gern in Kolonien nistet.

Drei Landschaftsskizzen von der Ostsee, wo ich einige Tage verbracht habe. Für diese Meerskizzen hat sich eine reduzierte Palette angeboten, und für die dramatischen Wolkenberge habe ich granulierende Pigmente verwendet, die ich sonst eher selten einsetze. Hier finde ich sie jedoch sehr passend.

Drei verschiedene Schmetterlinge in Vorbereitung für einen neuen Kurs – zwei von ihnen sehe ich häufiger draußen und es ist interessant, sich die Details näher anzuschauen.

Mher Schmetterlinge in verschiedenen Techniken. Aquarell und Buntstift auf der linken, und eine Tuschezeichnung auf der rechten Seite.

Noch eine Seite mit Rabenvögeln, diesmal Elstern. Wir haben einige in der Nachbarschaft, sie sind sehr neugierig und recht laut. Ich habe die nicht ganz gelungene Tuschezeichnung retten können, indem ich sie beschriftet habe – damit geht es dann nicht mehr um die Zeichnung an sich, sondern eher um die Notizen.

Eine weitere Seite mit einheimischen Schmetterlingen, die zeigt wie man durch einen dunklen Hintergrund Kontraste schaffen kann, wenn der Flügelrand hell ist. Auf der rechten Seite sieht man Experimente mit getöntem Papier – ein Hausrotschwanz, der hier neuerdings am Haus unterwegs ist.

Eine detaillierte Skizze von einem kleinen Storchschnabel den ich bei einer Wanderung gesehen habe.

Mehr Schmetterlinge, diesmal ein Auszug aus meinem Onlinekurs.
 

Kürzlich war ich wieder am Hohen Meißner unterwegs, eine Gegend, die ich schon mal im Februar im Skizzenbuch vorgestellt habe. Ich finde es interessant, eine Landschaft zu mehreren Jahreszeiten zu betrachten und die Änderungen wahrzunehmen. Es gab viele Blumen zu beobachten, vor allem eine große Anzahl an Lupinen und Mauerpfeffer.

Noch eine Landschaftsskizze, vom Aussichtspunkt auf der Kalbe (auch im Meißner) runter auf das Vorland. Weiter unten an einem Teich habe ich eine seltene Art Weiderich entdeckt, den Strauß-Gilbweiderich. Diese Pflanze hat puschelige gelbe Blüten und steht mit den Füßen direkt im Wasser.

Und ich habe mein aktuelles Skizzenbuch zu Ende gebracht und kann mich damit auf das nächste freuen, da ich wie immer die erste Seite mit kleinen Wetterzeichnungen füllen kann – hier noch mal die Wetterskizzen von April bis Juni.

Das war mein Skizzenbuch im Juni, ich hoffe es hat dir gefallen. Ich würde gern erfahren, was du in letzter Zeit gezeichnet oder entdeckt hast.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.