Eine Kohlmeise in Aquarell malen – Video Tutorial

von | 13. March 2019 | 0 Kommentare

Die Kohlmeise ist hierzulande einer der häufigsten und bekanntesten Vögel, die man auch oft im Garten sieht. Sie ist die größte heimische Meise (Familie Paridae) und gut erkennbar durch ihr schwarz-gelbes Gefieder. In diesem Video zeige ich, wie ich eine Kohlmeise in Aquarell male.

Eine Kohlmeise realistisch in Aquarell malen – mein Prozess

Klicke auf das Video um die Anleitung zu starten. Du kannst das Video langsamer abspielen (in den Youtube Einstellungen rechts unten), um mehr auf Details achten zu können.

Learn how to paint a bird (great tit) – watercolor tutorial timelapse painting

Ich beginne damit, meine Vorzeichnung mit einem Knetradierer noch etwas abzuschwächen, damit man die Bleistiftlinien später nicht sieht. Durch die Farbe lässt es sich spöter nicht mehr radieren, gleichzeitig ist Aquarell aber auch transparent, so dass man stärkere Linien sieht, vor allem unter hellen Farben wie Gelb.

Zuerst setze ich das Auge und den Schnabel als dunklen Fleck mit Neutral Tint (Winsor & Newton) – eine Farbe die von fast schwarz bis hellgrau verdünnt werden kann.

Ich trage dann die erste Schicht Farbe auf in stark verdünnten, hellen Lasuren. Schmincke Lasurgelb für den Bauch, Olivgrün für die Schulterfedern, stark verdünntes Neutral Tint für die Flügel, und eine gut verdünnte Schicht Umbra gebrannt/Buff Titanium für die Füße.

Dann male ich darüber mit etwas weniger verdünnter, dunklerer Farbe um die gesamte Tonwertskala besser abzudecken. Ich trage eine kräftige Schicht Neutral Tint an Bauch, Schwanz und Kopf auf, und strukturiere die Fläche mit kleinen Pinselstrichen, um Federn anzudeuten.

Die Flügel male ich in vielen einzelnen Schritten mit mehreren Ebenen Neutral Tint, ebenso verfahre ich mit dem Bauch in Lasurgelb. Die kleinen Pinselstriche übereinander lassen den Bauch aufgeflauscht aussehen (Vögel stellen ihre Federn bei Kälte auf).

Ich trage im Kopfbereich (an der Ohrdecke) eine dünne Schicht Buff Titanium auf um die Fläche etwas mehr zu definieren.

Die restlichen Flächen überarbeite ich nochmal mit mehreren Schichten Neutralbrau, Olivgrün und Buff Titanium, um mehr Details herauszuarbeiten. Es ist wichtig die Farbe nicht gleich anfangs in einer dunklen Schicht aufzutragen, sondern den Ton in mehreren Schichten aufzubauen, damit man einen dreidimensionalen, lebendig erscheinenden Vögel erhält.

Materialien die ich verwendet habe:

Farben:
Schmincke Horadam Neutralgrau (PR255 + PO62 + PB60), Lasurgelb (PY150), Olivgrün gelblich (PO62 + PG36), Umbra gebrannt (PBr7)
Winsor & Newton Neutral Tint (PB15 + PBk6 + PV19)
Daniel Smith Buff Titanium (PW6:1)

Pinsel: Leonard Größe 2 und 4 Rundpinsel (synthetisch)

Papier: Hahnemühle Bamboo

Ich liebe es, die Natur mit Aquarellfarben zu erkunden, und ich male vor allem gern Vögel. Ich hoffe dir hat dieses ausführliche Tutorial gefallen.

Wenn du Fragen oder Kommentare hast (oder Anregungen für Malanleitungen, die du gern sehen würdest), lass es mich gern wissen!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Julia Bausenhardt Illustration & Naturskizzen

In diesem Blog schreibe ich über das Zeichnen in der Natur, meine Skizzenbuchexperimente, Pigmente und Aquarelltechniken, Naturtagebücher, Zeichentutorials, Workshops und vieles mehr.
Ich möchte zeigen, wie man die Natur mit dem Skizzenbuch entdecken und dabei gleichzeitig Zeichnen und Malen lernen kann.